Zum Inhalt springen

Für Frieden und gegen jeden Militarismus

Die Initiative GISELA hat gestern, am Montag den 07. März 2022, zum zweiten Mal protestiert. Immerhin 30-35 Teilnehmende fanden sich zusammen, um Solidarität mit den Leidtragenden des russischen Angriffskrieges in der Ukraine zu zeigen. Zusammen haben wir einen sofortigen Waffenstillstand und den Abzug der russischen Truppen aus der Ukraine gefordert. Auch die unbürokratische Aufnahme und den Schutz für alle Flüchtenden, unabhängig von Hautfarbe oder Herkunft, egal ob aus der Ukraine, Syrien oder anderswo, forderten wir ein. Kritisiert wurde deutlich die losgetretene Aufrüstungsdebatte. Frieden schafft man nicht mit Waffen und anstatt Milliarden in Rüstung zu investieren, muss Abrüstung – weltweit – das Ziel sein. Auch die vorgeschobenen Kriegsgründe, die Motivation Putins und der Desinformationskrieg in den Medien wurden thematisiert und kritisiert.

Natürlich beobachteten wir auch das absurde Schauspiel der Spaziergänger, die sich ein weiteres Mal entblödeten völlig unbehelligt „Frieden – Freiheit – keine Diktatur“ zu schreien, während in Russland Menschen oder Medienschaffende riskieren, einfach weggesperrt zu werden, wenn sie den Krieg in der Ukraine auch nur im Ansatz thematisieren.

Vielen Dank an alle, die mit uns zusammen Haltung und Solidarität gezeigt haben.

Einen Artikel inklusive Redebeitrag gibt es hier: https://meinanzeiger.de/landkreis-greiz/greizer-demo-fuer-frieden-und-gegen-militarismus/

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.